Juso AG Schriesheim-Dossenheim

Stammtisch der Jusos

Gemeindenachrichten

Vergangene Woche traf sich der neue Vorstand der Jusos zum zweiten Mal seit der Jahreshauptversammlung. Auf dem Stammtisch ging es überwiegend um die Planung des kommenden Jahres. So wurden die Pläne für eine Podiumsveranstaltung im Frühjahr konkretisiert. Unter mehreren Themen stehen nun zwei zur engeren Auswahl. Zum einen erscheint es uns, dass das Thema ‚Extremismus‘, gerade aufgrund der aktuellen Vorkommnisse bzw. Enthüllungen, wieder einmal stärker diskutiert werden müsste. Gerade auch wieso und weshalb vor allem Jugendliche heutzutage anfällig für die extremen Parolen sind. Aber auch das Thema ‚Datenschutz im Internet‘ wäre notwendig zu diskutieren. Im Vordergrund steht bei uns Jusos die Themen für Jugendliche aufzubereiten und die Veranstaltung für Jugendliche interessant zu machen.
Des Weiteren wird es im kommenden Jahr auch wieder mehr juso-interne Veranstaltungen geben. Unser neuer junger Vorstand hat hierbei bereits einige Ideen entwickelt. Diese Aktivitäten sollen dazu dienen uns besser kennen zu lernen, aber auch Möglichkeiten sein neue Interessierte in die Gruppe einzubinden.
Ein weiteres wichtiges Anliegen war es uns aber auch über aktuelle kommunalpolitische Themen zu diskutieren. Vor allem die Jugendsozialarbeit in Schriesheim lag uns hierbei am Herzen.
Auf diesem Wege möchten wir Jusos auch unser ehemaliges Vorstandsmitglied Andreas Schahn willkommen zurück in Schriesheim heißen. Dieser ist vor 3 Jahren studiumsbedingt nach München gezogen und war letzte Woche zum ersten Mal wieder dabei. Doch auch in Bayern war er bei den Jusos aktiv und konnte uns von einigen interessanten Aktivitäten berichten, die in Zukunft auch für uns hier nützlich sein könnten.

Volksabstimmung

Wir Jusos möchten Sie aufrufen am kommenden Sonntag wählen zu gehen! Es ist wichtig, dass das Volk in Streitfragen wie Stuttgart 21 die Möglichkeit hat seine Meinung auszusprechen! Damit dies auch in Zukunft so sein wird, wäre eine hohe Wahlbeteiligung das richtige Zeichen! Zeigen Sie, dass sie sich kümmern und gehen Sie zur Wahl!

Marco Ginal für die Jusos Schriesheim-Dossenheim

 
 

Jusos in der SPD

 

SPD-Mitglied werden

 

Facebook

 

Newsticker

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von info.websozis.de