Header-Bild

Juso AG Schriesheim-Dossenheim

Internationaler Frauentag. Gleichstellung vorantreiben

Pressemitteilungen

Die Jusos Rhein Neckar nehmen den diesjährigen Weltfrauentag zum Anlass um auf die Gewalt und Diskriminierung von Menschen hinzuweisen. Am häufigsten wird aufgrund des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung diskriminiert

Heutzutage werden immer noch viele Frauen aufgrund ihres Geschlechts unterdrückt, was sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise äußert . Als Beispiele seien die häufige Abtreibung weiblicher Föten in vielen Teilen der Welt genannt. Speziell der Weltfrauentag prangert die ungleiche Behandlung von Frauen und Männern an.  Vor über Hundert Jahren kämpften Frauen für Ihr Wahlrecht, und für gleiche 

Rechte. Damals, wie heute sind wir als Jusos auf der Seite derer, die für  gleiche Rechte aller Menschen kämpfen.

"Es ist nicht hinnehmbar, dass im 21. Jahrhundert Menschen immer noch aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert werden“, so Paul Sander, Vorsitzender der Jusos Rhein Neckar. "Für uns als feministischer Richtungsverband, sowie als Jugendorganisation der SPD, ist die Gleichstellung von Männern und Frauen ureigene politische Aufgabe. Daher finden wir es richtig und wichtig, dass es Aktionstage wie den Weltfrauentag gibt."

Dass es immer noch richtig und notwendig ist sich gegen sexuelle Diskriminierung einzusetzen, zeigt insbesondere eine vor kurzem veröffentlichte Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, wonach jede*r zweite Arbeitnehmer*in schon mindestens einmal am Arbeitsplatz sexuell belästigt wurde. Wir Jusos engagieren uns weiterhin mit Nachdruck gegen sexualisierte Gewalt in jeder Form.

Wir als Jusos begrüßen die lange überfälligen Schritte die in letzter Zeit unternommen wurden, insbesondere die Frauenquote für Aufsichtsräte und Vorstände.

Auch begrüßen wir, dass es die "Pille danach" jetzt auch in Deutschland rezeptfrei gibt.

 

Auch im kommenden Jahr wird ein wichtiger Teil unserer politischen Arbeit das Einstehen und Kämpfen für Gleichberechtigung sein.

Die Jusos Rhein Neckar begrüßen daher das Zustandekommen der Arbeitsgemeinschaft der "Queer Sozis" in der SPD Rhein Neckar, die sich um gleichstellungspolitische Fragen kümmern möchte. Auch möchten wir darauf hinwirken den Frauenanteil in Parlamenten nachhaltig zu erhöhen. Gerade in Baden Württemberg sind Frauen in Parlamenten stark unterrepräsentiert, im Landtag beträgt der Frauenanteil gerade 19 %. Das ist zu wenig, und unser Anspruch als Jusos ist, auch dort an einer Veränderung mitzuwirken.

 

 

Homepage Jusos Rhein-Neckar

 

Jusos in der SPD

 

SPD-Mitglied werden

 

Facebook

 

Newsticker

23.03.2024 09:27 Nord-Süd – Neu denken
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung „Nord-Süd – Neu denken“ eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten. Weiterlesen auf spd.de

22.03.2024 13:25 Eine starke Wirtschaft für alle – Eine moderne Infrastruktur für alle
Wir machen Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich. Quelle: spd.de

22.03.2024 12:24 Eine starke Wirtschaft für alle – Mehr Arbeitskräfte für unser Land
Wir wollen in Deutschland alle Potenziale nutzen. Das geht vor allem mit guten Arbeitsbedingungen und einfachen Möglichkeiten zur Weiterbildung. Zusätzlich werben wir gezielt Fachkräfte aus dem Ausland an. Quelle: spd.de

22.03.2024 11:22 Eine starke Wirtschaft für alle – Wettbewerbsfähige Energiekosten
Energiepreise sind ein zentrales Kriterium für Investitionsentscheidungen. Wir setzen weiter massiv auf erneuerbare Energien und achten gleichzeitig darauf, dass der Ausbau der Netze Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Unternehmen nicht überlastet. Quelle: spd.de

22.03.2024 10:20 Eine starke Wirtschaft für alle – Deutschland einfacher und schneller machen
Unnötige Vorschriften kennen wir alle aus unserem Alltag. Mit einem Bündnis für Bürokratieabbau wollen wir daran arbeiten, überflüssige Regeln zu streichen. Damit der Alltag für Bürgerinnen und Bürger sowie für Unternehmen leichter wird. Quelle: spd.de

Ein Service von info.websozis.de