Header-Bild

Juso AG Schriesheim-Dossenheim

Atomausstieg - und dann?

Allgemein

Als ich vor zwei Jahren zum ersten Mal an dieser Stelle zur Energiepolitik Position bezogen habe, standen wir kurz vor der Bundestagswahl. Die Positionen der Parteien waren eindeutig: SPD und Grüne wollten am beschlossenen Atomausstieg festehalten, CDU/CSU und FDP die Laufzeiten der Atomkraftwerke gegen jeden gesellschaftlichen Widerstand verlängern.
Dieses „Wahlversprechen“ hat Schwarz-Gelb gehalten. Gegen massiven Bürgerprotest verabschiedete die Merkel-Regierung im Herbst 2010 die Laufzeitverlängerung.
Erst nachdem die atomare Katastrophe von Fukushima die schwarz-gelbe „Brückentechnologie“ kurz vor den Landtagswahlen zum Einstürzen brachte, beugte sich Schwarz-Gelb dem Bürgerwillen und kehrte zum rot-grünen Atomausstieg zurück. Das letzte Deutsche Atomkraftwerk wird nun 2022 vom Netz gehen.

Gehen 2022 die Lichter aus?
Die 100-Prozent-Ernergieversorgung aus erneuerbaren Energien ist möglich. Dazu bedarf es jedoch eines intelligenten Gesamtkonzeptes: dezentral, vielfältig und innovativ. Deshalb muss ab sofort in Forschung und Entwicklung investiert, Speicher- und Leitungskapazitäten für Strom ausgebaut und das Monopol der vier großen Stromkonzerne durchbrochen werden.

Die Energiewende vor Ort vollziehen
Die Energieversorgung der Zukunft ist dezentral. Es gilt die Heterogenität unseres Landes bzw. der Landschaft zu berücksichtigen. Erneuerbare Energien sind in Deutschland nicht an jedem Ort im gleichen Maße verfügbar. Sie müssen dort gewonnen werden wo sie vorhanden sind.
Deshalb ist es wichtig, die Energiewende als Prozess von unten zu verwirklichen. Vor Ort müssen Stadtwerke, Genossenschaften oder auch einzelne Bürger die Möglichkeiten der Ernergiegewinnung aus Erneuerbaren (Wind, Wasser, Sonne, Holz, Biogas, Erdwärme etc.) nutzen und so eine demokratisch kontrollierte und dezentral organisierte Energieversorgung der Zukunft realisieren.

Marco Ginal in "Schriese Aktuell"

 
 

Jusos in der SPD

 

SPD-Mitglied werden

 

Facebook

 

Newsticker

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

04.05.2024 21:14 Helge Lindh zum Tag der Pressefreiheit
Pressefreiheit unter Druck Die Pressefreiheit ist ein wichtiger Baustein unserer Demokratie. Der internationale Tag der Pressefreiheit macht auf die aktuellen Missstände und Bedrohung auf unabhängigem Journalismus weltweit aufmerksam. Auch hierzulande müssen wir Pressevertreter:innen wirksam schützen, sagt Helge Lindh. „Die freie Berichterstattung ist ein Eckpfeiler unserer Demokratie und ein unveräußerliches Grundrecht – nicht nur am Tag… Helge Lindh zum Tag der Pressefreiheit weiterlesen

25.04.2024 07:25 Präsentation der Europawahl-Kampagne mit Katarina Barley und Kevin Kühnert
Die Spitzenkandidatin Katarina Barley stellt gemeinsam mit Generalsekretär Kevin Kühnert die Europawahl-Kampagne der SPD vor. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten stehen die Plakatmotive im Fokus der Kampagnenpräsentation. Die Präsentation findet statt am Donnerstag, den 25. April 2024 ab 14:30 Uhr Sei Live dabei: https://www.youtube.com/watch?v=RKixH1Am-GA

Ein Service von info.websozis.de